Krautdub

[Review] Foliatec Bremssattel-Lack – Bring Farbe an dein Auto!

Euer Fahrzeug braucht einen farblichen Hingucker und ihr wisst nicht mit welchem Accessoire ihr das machen könnt? Dann sucht euch eine Farbe die zu eurem Fahrzeug passt und lackiert die Bremssättel in eurer Wunschfarbe!

Auch mein Fahrzeug in seinem schwarzen Gewand konnte etwas Farbe vertragen. Somit durfte ich den Foliatec Bremssattel-Lack für euch testen und möchte meine Erkenntnisse natürlich nicht vorenthalten. Aus dem großen Sortiment an Farben habe ich mich für die Farbe Toxic Green entschieden, die der Farbe Acid Green von Porsche sehr ähnelt. Diese findet sich sowohl als Lackierung, als auch auf den Bremssätteln des Porsche 918 Spyder wieder.

Zwei Varianten der Lackierung wählbar

Um die Bremssättel lackieren zu können, wählt ihr beim Foliatec-Lack zwischen zwei Varianten der Lackierung. Für die klassische Methode mischt ihr die Farbe und den Härter im entsprechenden Verhältnis zusammen und streicht die Bremssättel mittels normalen Borsten-Pinseln an.

Die zweite Methode besteht darin, dass ihr den Lack mit einem Farbspray oder der Lackierpistole auf die Bremssättel sprüht, was zwar ein gründlicheres Abkleben bedeutet, aber auch kein selbständiges Mischen von Farbe und Härter erfordert.

Die Lackierung mittels Farbspray ist derzeit in vier Farben verfügbar und bietet somit nicht die große Auswahl an Farben, wie sie bei der klassischen Variante des Anstrichs zur Verfügung steht. Daher kann beim Wunsch der Variante einer Sprüh-Lackierung, auch die Lackierpistole für das normale Bremssattel-Lack-Set genutzt werden. Allerdings ist dann beim Anmischen von Härter und Lack noch eine zusätzliche Verdünnung notwendig.

Merkmale

  • 7-teiliges Set bzw. 10-teiliges Set (bei NEON-Farben)
  • hitzebeständig
  • Chemikalien-, korrosions- und ölbeständig
  • einfaches und genaues Auftragen mit dem Pinsel
  • kein Ausbau von Teilen notwendig
  • ausreichend für 4 Bremssättel
  • NEON-Farben nur mit der mitgelieferten Grundierung verwenden

Lieferumfang

Im Lieferumfang ist bereits alles notwendige für den Anstrich enthalten. Das Komplett-Set besteht aus folgenden Artikeln:

  • 2-Komponenten Lacksystem (125 ml Lack + 50 ml Härter)
  • 1x Bremsen Spezialreiniger (400 ml)
  • 1x Feinhaarpinsel
  • 1x Spatel
  • 2x Einweg Schutzhandschuhe
  • 1x Stahl-Drahtbürste

Neben Malerband und einer Schüssel zum Anrühren der Farbe, habe ich mir zur Sicherheit noch ein einige Feinhaarpinsel im Baumarkt besorgt, um eine größere Auswahl an verschiedenen Größen zur Verfügung zu haben. Ratsam sind außerdem eine Küchenwaage zum genauen abmessen des Mischungsverhältnisses von Farbe und Härter und eine Unterlage zum Schutz des Untergrundes vor Farbspritzern.

Arbeitsmittel

Zusammengefasst findet ihr nachfolgend die von mir zusätzlich genutzten Arbeitsmittel die nicht im Set enthalten sind:

  • Wagenheber/Hebebühne
  • Feinhaarpinsel
  • Malerband
  • Schüssel zum Anrühren
  • Hitzefester Brembo-Aufkleber
  • Küchenwaage
(Zusätzliche) Arbeitsmittel

Vorbereiten der Lackierung

Die Dosen sollten erst kurz vor Verarbeitung geöffnet werden, damit diese nicht austrocknen. Die ideale Verarbeitungstemperatur liegt laut Foliatec zwischen 15 °C und 25 °C, aber auch eine Temperatur von ca. 10 °C stellte im Test kein Problem dar. Während der gesamten Arbeiten ist ausreichend für Belüftung zu sorgen, damit sich die Dämpfe von Lack, Härter und Bremsenreiniger nicht unnötig im geschlossenen Raum anstauen und zu eventuellen Schäden führen können.

Die nachfolgend beschriebenen Arbeiten habe ich Achsweise durchgeführt und dazu mit zwei Wagenhebern die jeweiligen Räder der Achse demontiert damit die Bremssättel frei zugänglich sind. Selbstverständlich können die Arbeiten auch mit einem Wagenheber an jeweils einem Bremssattel durchgeführt werden. Anschließend wurden die Bremssättel von Rost und Schmutz mithilfe der mitgelieferten Drahtbürste gereinigt und zugleich angeraut, damit die Farbe besser haften kann. Zur weiteren Vorbereitung sind die Bremssättel mit Bremsenreiniger von verbleibendem Schmutz und Partikeln zu befreien, dabei müsst ihr nicht geizen da der Bremsenreiniger mit dem Inhalt von 400 ml mehr als ausreichend zur Verfügung steht.

Staubschutzmanschetten, Gummibremsleitungen und weitere Teile am Bremssattel sind mit Kreppband abzukleben, damit diese nicht mit der Farbe in Berührung kommen. Grundsätzlich solltet ihr alle Teile die nicht lackiert werden sollen ausreichend abkleben, denn eine gründliche Vorarbeit ist die halbe Miete für das beste Ergebnis.

Der Bremssattellack und der Härter sind mithilfe des Spatels zu vermischen. Das Mischungsverhältnis lautet 2.5 : 1, das bedeutet 2.5 Teile Lack : 1 Teil Härter. Den Lack habe ich ebenfalls Achsweise angemischt, damit dieser nicht unnötig antrocknet. Im Endergebnis war dabei kein Nachteil zu erkennen. Mithilfe des mitgelieferten Holzspatels werden beide Komponeten miteinander vermischt und für ca. 5-10 Min. stehen gelassen. Anschließend sollte der Lack erneut gut durchgerührt werden.

Die beiden Komponenten sind nachdem sie angemischt wurden, für ca. 2 Stunden verarbeitungsfähig, danach beginnt der Lack auszuhärten. Beim Anmischen von kleineren Mengen muss das Mischungsverhältnis genauestens eingehalten werden, was mithilfe der Küchenwaage kein Problem darstellte.

Lack auftragen

Die Mischung ist mit dem Feinhaarpinsel in einer dünnen, gleichmäßigen ersten Farbschicht aufzutragen. Nach einer kurzen Wartezeit von ca. 15 Minuten kann die zweite Schicht aufgetragen werden, damit der Lack leicht angetrocknet ist und sich keine Lacknasen bilden. Lackiert wurde in Pinselstrichen, kann aber auch alternativ mit dem Pinsel getupft werden damit keine Pinselstriche erkennbar sind. Laut Foliatec sind zwei Lackschichten ausreichend, selbst habe ich aber drei Schichten aufgetragen um die bestmögliche Deckkraft und Farbtreue zu erreichen und bin im Endergebnis damit sehr zufrieden. Die im Set enthaltenen Mengen sind trotz der drei aufgetragenen Schichten auf der 4-Kolben-Bremsanlage mehr als ausreichend und es ist sogar noch einiges an Lack übrig geblieben. Bedingt durch die drei aufgetragenen Schichten, konnte ich keine Defizite feststellen.

Auftragen des Bremssattellacks mittels enthaltenem Pinsel

Lack trocknen lassen

Der Lack ist laut Foliatec nach ca. 2 Stunden soweit ausgehärtet, dass die Bremsbeläge oder Räder wieder montiert werden können. Das jeweilige Federbein bzw. die gesamte Achse kann an den fürs Fahrzeug zugelassenen Stellen aufgebockt werden oder ihr montiert die Räder bereits nach der Lackierung vorsichtig an eurem Fahrzeug. Persönlich habe ich mich für letzteres Entscheiden und die Räder bereits Achsweise vorsichtig montiert. Falls ihr euch auch dazu entscheiden solltet, rate ich euch unter dem jeweiligen Bremssattel einen entsprechenden Schutz unterzulegen, damit der Lack nicht auf die Felge tropfen kann. Bestenfalls solltet ihr so wenig Lack aufgetragen haben, dass dieser gar nicht erst tropfen sollte. Glücklicherweise habe ich etwas Putzpapier untergelegt, da der Lack an einem Bremssattel etwas tropfte und der Lack ohne das Papier auf der Felge gelandet wäre.

Laut Foliatec sollte das Fahrzeug nach der Lackierung für ca. 24 Stunden nicht bewegt werden, um die Beanspruchung während der Austrocknungszeit möglichst gering zu halten. Die Standzeit habe ich auf drei Tage erweitert, da der Lack auch nach 24 Stunden noch nicht ausreichend ausgetrocknet war. Die vollständige Härte erreicht der Lack nach ca. 7 Tagen.

Brembo-Aufkleber

Um das Brembo-Logo erhalten zu können, habe ich mir hitzefeste Bremssattel-Aufkleber in verschiedenen Größen auf eBay besorgt und auf den Bremssätteln aufgeklebt. Mit den Aufklebern wirkt es noch authentischer und sieht fast original aus.

Fazit & Ergebnis

Im Endergebnis bin ich mit dem Foliatec Lack in Toxic Green und dessen Verarbeitung sehr zufrieden. Da die Verarbeitung auch durchaus für einen Laien umsetzbar ist, kann ich das Lackset problemlos weiterempfehlen. Zwar gibt es auch eine Alternative von RaidHP, kostet aber derzeit in etwa so viel wie das Lackset von Foliatec. Mit der Firma RaidHP habe ich bei der Haltbarkeit der Felgen-Sprühfolie bereits schlechte Erfahrung machen müssen, da sich Steinschläge schnell in der Folie bemerkbar machten. Daher empfehle ich das Lack-Set von Foliatec, da es sowohl Preiswert , als auch eine einfache Verarbeitung und Qualität liefert. Zur Haltbarkeit des Foliatec Bremssattel-Lacks kann ich von meiner Erfahrung von einem ehemaligen Review berichten, dass bei entsprechender Pflege und der regelmäßigen Beseitigung von Schmutz und Rost, eine lange Haltbarkeit zu erwarten ist.

Bewertung

Foliatec Bremssattellack-Set kaufen

Werbung – Das Produkt wurde von Foliatec kostenfrei zum Test zur Verfügung gestellt, was meine Meinung in keinster Weiße beeinflusst hat.

Verwandte Artikel

Hinterlasse ein Kommentar

Durch die Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.

Hinterlasse eine Rezension

  • Verarbeitung
  • Qualität
  • Farbtreue
  • Haltbarkeit
  • Preis

Diese Website nutzt Cookies, um deine Erfahrung zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Akzeptieren Mehr dazu