Nürburgring Rennen DTM

Am Wochenende haben wir die zwei spannenden Rennen der DTM am Grand-Prix-Rundkurs des Nürburgring live miterlebt. Nachdem wir letztes Jahr auf der unüberdachten Mercedes-Tribüne und die zwei Jahre zuvor auf der Tribüne 5a die Rennen erlebt haben, waren wir dieses Jahr auf der Bilstein-Tribüne daheim. Neben der DTM als Hauptact, fanden in der Pause auch weitere Rennserien statt. Mit dabei: Die FIA Formula 3 European Championship, der Audi Sport TT Cup und der Porsche Carrera Cup Deutschland. Als Lückenfüller zwischen den Rennserien, dienten der Pit Walk, die Autogrammstunden der Rennfahrer, ein Fangrillen mit DTM-Piloten und den verschiedensten Interviews.

Rennen 1 am Samstag

Platzierung zum Start des Rennen 1 (Qualifying):

  • P1 – M. Wittmann
  • P2 – T. Blomqvist
  • P3 – J. Green

Start/Ziel Sieg für Marco Wittmann am Samstagsrennen. Dank der Rückendeckung seitens seinem BMW-Kollegen Tom Blomqvist auf P2 konnte Wittmann einen souveränen Sieg einfahren. Aber auch Blomqvist konnte seine Platzierung bis ins Ziel halten, musste jedoch sein bestes geben: “„Mein Start war sehr gut, aber dann habe ich einen kleinen Fehler gemacht und bin aus dem DRS-Fenster zu Marco gefallen. Das war der Moment, an dem das Rennen für mich echt hart wurde“, so Blomqvist. Dieser musste und konnte sich während dem Rennen gegen die beiden Audi-Piloten Jamie Green und Edoardo Mortara behaupten.

Da der Meisterschaftszweite Robert Wickens sich vom 13. Startplatz nur auf Rang neun verbessern konnte – hinter Paul Di Resta (Platz sechs) und Lucas Auer (Platz sieben) drittbester Mercedes-AMG-Pilot wurde – hat Wittmann seinen Vorsprung in der Fahrerwertung ausgebaut.

Platzierungen zum Rennende:

  • P1 – M. Wittmann
  • P2 – T. Blomqvist
  • P3 – J. Green

Hier die Highlights aus dem 1. Rennen im Video:

Rennen 2 am Sonntag

Platzierung zum Start des Rennen 2 (Qualifying):

  • P1 – L. Auer
  • P2 – M. Wittmann
  • P3 –  B. Spengler

Vom sechsten Platz aus, konnte Edoardo Mortara sich bis zum Rennsieg vorfahren. Somit hat sich Mortara direkt hinter WIttmann in der Meisterschaft eingereiht. Direkt am Start zeigte Mortara eine gute Reaktion und ging auf der Außenbahn an Tom Blomqvist und Augusto Farfus vorbei und war somit beförderte sich somit von der sechsten auf die vierte Position.

Während die vor ihm fahrenden Piloten allesamt früh ihren Boxenstopp absolvierten, blieb Mortara lange draußen. Ebenso wie Adrien Tambay. Dieser stellte sich ab der 26. Runde als Bremsklotz für  die Spitzengruppe dar, während Mortara freie Fahrt hatte. Als Mortara schließlich nach 28 Runden noch einen perfekten Stopp ablegte, sortierte er sich hinter Lucas Auer, jedoch vor Wittmann und Bruno Spengler auf der zweiten Position ein. Sieben Runden später hatte er auf Auer aufgeschlossen und ging auf der Start-Ziel-Geraden mühelos an ihm vorbei und fuhr somit den Sieg ein.

Platzierungen zum Rennende:

  • P1 – E. Mortara
  • P2 – L. Auer
  • P3 – M. Wittmann

Hier die Highlights aus dem 2. Rennen im Video:

Bildergalerie:

(Klicken für Bildergalerie oder nach rechts swipen für mehr Bilder)

Avatar
Timo

25 Jahre, angestellter Fachinformatiker. Von klein auf begeistert an Motoren, Technik und Informationstechnik. Mit dem eigenen Auto folgte dann die Freude an der Autopflege.