Land Motorsport gewinnt mit dem Audi R8 LMS das 24h Rennen am Nürburgring

Im Qualifying konnte sich der Scuderia SCG003 von James Glickenhaus, dem amerikanischen Multimillionärs die Pole Position sichern. Diese konnte leider im Laufe des Rennens aber nicht gehalten werden. Denn der Audi R8 LMS von Land Motorsport konnte dann das Rennen schon frühzeitig führen.

Land Audi lange an der Führung

Als sich die Lage nach der hektischen Anfangsphase etwas beruhigt hatte, lag der Audi mit der #29 quasi pausenlos an der Spitze. Für über 20 Stunden lagen die Rennfahrer Mies/de Phillippi/Winkelhock/van der Linde in Führung und sahen wie die sicheren Sieger aus.

Enttäuschendes Problem wirft den Audi zurück

Als dann aber Land Motorsport durch ein Elektronikproblem an einem Sensor für einen Zeitverlust sorgte, schien das Rennen schon verloren zu sein. Verständlich, dass nach dem Problem das Team dadurch sehr enttäuscht war. Doch so unberechenbar wie die Nordschleife nun mal ist, schlug das Pendel letztlich doch wieder zu Gunsten von Land aus.

Durch ein Missgeschick und einem anschließenden Reifenwechsel kurz vor Schluss wieder an der Führung

Denn als dann 30 Minuten vor Schluss ein Regenschauer die Gesamten Fahrer- und Teams überraschten, änderte sich die gesamte Situation schlagartig. Beide führenden Audis mussten für einen letzten Tankstopp an die Box. Während das W-Racing-Team (WRT) den führenden Audi auf Slicks wieder rausschickte, was zu diesem Zeitpunkt wie die richtige Entscheidung aussah, entschied ein Missgeschick bei Land das Rennen zu ihren eigenen Gunsten.

Dadurch, dass der Audi von Land Motorsport schon während des Tankvorgangs los fuhr und somit für einen kurzen Weg den Tankhahn mitzog und den Tankvorgang somit kurzzeitig erneut starten musste, wechselte das Team doch noch im letztem Moment auf Regenreifen. Das war die letzte Chance, um noch etwas bewirken zu können. Durch den wechsel auf Regenreifen konnte Kelvin van der Linde den Audi im Regen mit einer deutlich höheren Geschwindigkeit vor dem Rowe BMW und dem WRT Audi ins Ziel fahren und somit doch noch den Sieg sichern.

Überhaupt war Audi die dominierende Fraktion bei der 45. Auflage des Langstreckenklassikers in der “Grünen Hölle” und trotzte auch erfolgreich den zehn Kilogramm Zuladung, die es vor dem Start noch gegeben hatte.

Nachfolgend findet ihr die Ergebnisse der ersten 24. Plätze des 24h Rennen am Nürburgring:

0

Timo

25 Jahre, angestellter Fachinformatiker. Von klein auf begeistert an Motoren, Technik und Informationstechnik. Mit dem eigenen Auto folgte dann die Freude an der Autopflege.