[Messe] IAA ’19 – Audi stellt eRennwagen und Nachfolger von RS6 & RS7 vor

Natürlich war auch Audi auf der internationalen Automobil Ausstellung 2019 in Frankfurt mit einem eigenen Messestand vor Ort. Darauf wurden neben der gesamten Modellpalette auch die beiden ganz frischen RS-Modelle RS6 und RS7 vorgestellt. Zu den weiteren Neuvorstellungen zählten auch die Modelle Audi Aicon und Audi e-tron PB-18.

Concept zum vollelektrischen Rennwagen

Beim Audi e-tron PB-18 handelt es sich um ein Concept welches uns zeigt, wie der Rennwagen der nahen Zukunft aussehen könnte. Die meisten Concept-Fahrzeuge schrecken durch ihre radikale Zukunftsoptik ab und wirken dadurch weit weit entfernt von der Realität. Dieser aber hat ein paar futuristische Details und ein bisher ungewöhnlich aufgeräumtes Cockpit, aber vom Rest der Optik könnte er bald an den Start gehen.

Das Kürzel e-tron im Modellnamen verrät uns, dass es vermutlich ein Vollelektrischer Rennwagen wird von dem auch jetzt schon Nico Rosberg begeistert ist. So strahlte er zumindest auf der IAA ’19, als er in das Concept-Fahrzeug steigen durfte. Die Schnappschüsse zum Audi e-tron PB-18 und wie begeistert der Ex-Formel-1 Weltmeister davon ist, seht ihr in nachfolgender Bildergalerie.

Die beiden neuen Audi RS6 und RS7 sind mächtig gewachsen

Sowohl der frisch vorgestellte Audi RS6 (C8), als auch der neue Audi RS7 (C8) wurden von Audi ins Fitnessstudio geschickt und sind mächtig in die Breite gegangen. Die Kotflügel vorne, wie hinten weichen einige Zentimeter von der Serie ab und lassen schon von weitem erkennen, das es was besonderes ist.

Aber auch an Front und Heck wurde viel angepasst. So ist bei beiden Modellen die Frontmaske nicht mehr nach innen abfallend, sondern die gesamte Breite erstreckt sich von den neuen LED-Scheinwerfern bis hin zum Spoiler und lassen beide Schlachtschiffe sehr markant auftreten, sodass die breite der Kotflügel perfekt dazu passt.

Downsizing? Keineswegs!

Weiterhin für den Vortrieb verantwortlich ist der in beiden RS-Modellen verbaute V8-Biturbo-Motor. Der überarbeitete Achtzylinder mit Biturbo-Aufladung strotzt jetzt vor Leistung mit 600 PS und sollte mit 800 NM Drehmoment brachial nach vorne katapultieren. Das sind zwar 5 PS weniger als die Performance-Variante des jeweiligen Vorgängers beider RS-Modelle, allerdings liegen dafür etwa 50 NM mehr Drehmoment an allen vier Reifen an, wie zuvor.

Viele Elemente an Front und Heck geändert

Wie die Frontscheinwerfer, sind auch die Heckleuchten komplett mit Technik und ausreichend LEDs ausgestattet. Beim RS6 mit an Board ist auch die Animation eines Blinkzeichens, wobei ein gelber Schweif von der Fahrzeugmitte bis hin zur jeweiligen Fahrzeugseite schweift, den man so nur von Audi kennt. In der Bildergalerie zu sehen am RS6.

Der RS7 glänzt mit einer noch spektakulären Knight-Rider-Lichtanimation, die man so schon vom Vorgänger kennt. Falls ihr diese noch nicht kennengelernt haben solltet, schaut euch doch mal unsern Beitrag dazu an: [Audi] A7 mit neuem Knight-Rider Lichtdesign

Das Ladevolumen beider Kofferräume ist ausreichend für die jeweilige Fahrzeugklasse und haben eine schöne eckige Form ohne jegliche Hindernisse wie die Verkleidung der hinteren Aufhängung.

Die ovalen Endrohre der Klappen-Abgasanlage durften bleiben. Jedoch wurde der Diffusor am Heck bei RS6 und RS7 angepasst, indem die farbige Leiste eine neue ungerade Form erhalten hat und erst einmal gewöhnungsbedürftig wirkt. Besonders in silber lackiert, fällt sie am RS6 besonders ins Auge. Doch daran hat sich das Auge schnell und gerne gewöhnt. Vor allem dann, wenn man die Leiste am RS7 in Carbon gesehen hat 😀

Beide Innenräume sind jetzt digitaler denn je

Wie es sich für eine komplett neues Fahrzeugmodell gehört, wurde auch der Innenraum neu designed und ist  mit vier Displays digitaler als je zuvor. Dazu gehört der digitale Tacho, ein Display der für Entertainment und Bordcomputer dient und zwei weitere für alle möglichen Komfort-Funktionen von Klima über Sitzheizung bis zur Auswahl der Fahreinstellung mithilfe von Audi drive select.

Einer davon befindet sich zwischen Armaturenbrett und Mittelkonsole. Der zweite ist am Ende der Mittelkonsole auf der Rücksitzbank zur Steuerung des Fonds zu finden.

Modelle abseits von Neuvorstellungen und RS-Modellen

Selbstverständlich hat Audi auch einige weitere Modelle im Angebot, die auf dem Messestand der IAA vertreten waren. Von den auffindbaren Elektro und Performance-Modellen, also alles von den Audi S-Modelle n aufwärts findet ihr in der nachfolgenden Bildergalerie ein paar wenige Schnappschüsse.

Mitunter den Audi Modellen, war auch der reinelektrische Audi e-tron 55 Quattro zu finden, der bereits 2018 in San Francisco vorgestellt und seit März 2019 ausgeliefert wird. Besonders schick und zukunftsweisend sind hier die Außenspiegel, welche über Kamera und Display realisiert wurden.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Consent Management Platform von Real Cookie Banner