Porsche 911 GT3 foliert im Martini-Look

Verwitterter Lack, Rost und verblichenes Martini-Design an einem nagelneuem Porsche 911 GT3, wie kann das sein? So viel sei verraten, die schwedische Firma Wrapzone ist verantwortlich dafür.

(Klicken für Bildergalerie oder nach rechts swipen für mehr Bilder)

DIe Folie wurde einzig und alleine für diesen Porsche vom Folienspezialist Wrapzone – unter anderem bei den Designs an Jon Olssons Autos (Gumball3000) federführend – und US-Folierer Scott Kepple verantwortlich. Sie haben in Zusammenarbeit den Look im Scheunen-Fund-Style entworfen, die sich auf das Martini-Design aus den 1970er-Jahren zurückbesinnt.

Er sieht wie ein Scheunenfund aus dem Jahre 19xx aus, ist aber nagelneu (Bj. 2016). In den typisch blau-roten Farben und dem Martini-Schriftzug gingen damals die Porsche ins Rennen – erst mit Privatteams, ab 1973 schließlich mit offiziellem Porsche-Segen. Auch wenn der Scheunen-Porsche äußerlich wahrlich abgeranzt daherkommt, wird er dem Rennsport-Anspruch mehr als gerecht. Der Vierliter-Sechszylinder-Boxer im GT3-RS-Heck mobilisiert 500 Pferdchen, die den Porsche in nur 3,3 Sekunden auf Tempo 100 hämmern. Ihr Ende findet die Beschleunigungsorgie des Martini-Porsche erst bei 310 Sachen.

Avatar
Timo

25 Jahre, angestellter Fachinformatiker. Von klein auf begeistert an Motoren, Technik und Informationstechnik. Mit dem eigenen Auto folgte dann die Freude an der Autopflege.