Audi RS 5 DTM (2017)

Audi hat auf dem Autosalon in Genf seinen neuen Renner für die DTM-Saison 2017 vorgestellt, den RS 5 DTM.

Der neue RS 5 DTM unterscheidet sich optisch zum Vorgängermodell besonders im Bereich der Frontpartie und der hinteren Radhäuser, die für maximalen Abtrieb ausgelegt sind. Der Kühlergrill des DTM-Rennbolide besteht aus einer hauchdünnen Folie.

Der neue Heckflügel besteht aus zwei Blättern, von denen beim Einsatz des DRS – wie in der Formel 1 – nur mehr das obere Flügelblatt flach gestellt wird.

Ebenfalls wie in der Formel 1, soll 2017 auch in der DTM die fahrerische Leistung im Vordergrund stehen. Dazu wurden Änderungen im Reglement vorgenommen und besonders der aerodynamische Abtrieb der Autos reduziert, indem der Bodenabstand vergrößert wurde. Außerdem bekamen die Autos einheitliche Frontsplitter, Unterböden, Heckdiffusoren und identische Fahrwerke.

Trotzdem soll der Audi mit Hilfe weicherer Reifen und eines bärenstarken Motors, der mehr als 500 PS leistet, erneut schneller sein als die Konkurrenz.

“Die Mehrleistung spürt man im Cockpit“, sagt Jamie Green

welcher sein neues Arbeitsgerät im Winter gemeinsam mit Mattias Ekström bereits ausgiebig getestet hat.

“Um die gewünschte Leistungssteigerung zu erreichen, haben die Ingenieure den Ansaugtrakt und das Kühlsystem modifiziert. Zudem haben sie Details angepasst, um dieselbe Zuverlässigkeit wie bisher zu gewährleisten”, heißt es in der Presseerklärung.

Der V8-Motor des Audi RS5 DTM blieb laut Audi unverändert.

“Mit dem neuen DTM-Reglement wurde sehr viel dafür getan, die Kosten weiter zu reduzieren, gleichzeitig aber den Sport zu verbessern und die Autos attraktiver zu machen“, sagt Dieter Gass.

“Es sind spannende Zeiten für die DTM: Wir haben mehr Leistung, weichere Reifen und weniger Abtrieb. Kombiniert mit den besten Fahrern versprechen wir uns noch spannenderen Rennsport. Ich kann nur jeden einladen, Anfang Mai nach Hockenheim zu kommen, um das erste Rennen unseres neuen Babys selbst zu erleben.“

Dass der neue Audi RS 5 DTM schneller ist als sein Vorgänger, liegt vor allem an zwei Änderungen: Reifenpartner Hankook liefert in der Saison 2017 weichere Reifen, die einerseits schnellere Rundenzeiten erlauben, andererseits ganz bewusst nach ein paar Runden deutlich abbauen. Gleichzeitig leistet der vier Liter große V8-Motor des Audi RS 5 DTM nun mehr als 500 PS.

„Die Mehrleistung spürt man im Cockpit“, sagt Jamie Green, der im Winter gemeinsam mit Mattias Ekström die meiste Testarbeit für die Saison 2017 leistete.

Eine weitere reglementbedingte Änderung ist das nun ebenfalls bei allen DTM-Autos identische Fahrwerk. Dadurch werden kostspielige Weiterentwicklungen vermieden.

(Klicken für Bildergalerie oder nach rechts swipen für mehr Bilder)

Quelle

Avatar
Timo

25 Jahre, angestellter Fachinformatiker. Von klein auf begeistert an Motoren, Technik und Informationstechnik. Mit dem eigenen Auto folgte dann die Freude an der Autopflege.