BMW E46 M3 Touring

“Warum zur Hölle hatte die M GmbH letztlich nie den Mut, einen M3 als Touring/Kombi anzubieten?”

Weltweit betrachtet ist der Markt für Power-Kombis sehr überschaubar und keiner der bisher angebotenen M3-Varianten bietet einen derartige Größe im Kofferraum.

Alle Modelle die sich viele der BMW Käufer gewünscht hatten und haben, gibt es meist sogar, allerdings nur jeweils ein Unikat. Ein Video, in dem derartigen Unikat vorgestellt wurden, neben vorkriegs Autos über das Le Mans Siegerauto von 1999, bis hin zum originalen Bond 7er (E38): [Video] In den heiligen Hallen von BMW.

Die richtige Entscheidung?

Ob die Entscheidung im Fall des BMW M3 Touring E46 letztlich richtig oder falsch war, lässt sich heute nicht mehr feststellen. Sicher ist aber, dass der Power-Kombi seine Fans und Liebhaber gefunden hätte: Die Leistung und Optik eines Sportwagens und dabei genügend Platz für alle Herausforderungen des Alltags unter einem Dach stellen ein Paket dar, das für etliche Käufer seinen Reiz hat und für viele Kunden deutlich größeres Erstwagen-Potenzial als ein Coupé oder Cabrio hat. Im E46 M3 steckte ein 3.2-Liter Hochdrehzahl-Reihensechszylinder mit dem Kürzel S54. Bei diesem M3 lagen 343 PS an der Hinterachse an.

Jakob Polscha, Leiter des Fahrzeugsmusterbau und der Werkstätten der BMW M GmbH:

“Wir konnten mit diesem Prototyp zeigen, dass wir einen M3 touring aus rein technischer Sicht weitgehend problemlos in die laufende Produktion des normalen BMW 3er Touring integrieren konnten. Wichtig war unter anderem zu beweisen, dass wir die hinteren Türen des Serienmodells an die Breite der hinteren Radhäuser mit Nacharbeit anpassen konnten, ohne dafür neue, teure Werkzeuge zu benötigen.”

Ein M3 Touring wurde trotz alledem bis heute nie angeboten, da zwar Nachfragen bestanden und bestehen würden, allerdings haben diese bisher nie einer Serienproduktion ausgereicht. Eine Bildergalerie zum BMW M3 in der Modellvariant E46 findet ihr hier: Leider nie in Serie gebaut – Ein Unikat des BMW E46 M3 Touring.

Via

Avatar
Timo

Von klein auf begeistert an Motoren, Technik und Informationstechnik. Mit dem eigenen Auto folgte dann die Freude an der Autopflege und dem Motorsport.