Audi Cup 2017 Mattias Ekström #SuperQ Virtual Reality

Der Audi Cup wird bereits seit 2009 in Form eines zweitägigen Fußballturniers in der Allianz Arena München veranstaltet. Der Audi Cup ist ein Einladungsturnier, das in den Jahren ohne Welt- oder Europameisterschaft jeweils in der Sommerpause kurz vor Beginn der Bundesliga-Saison stattfindet und von Audi veranstaltet wird.

Im Rahmen des diesjährigen Audi Cups, bei dem die Mannschaften FC Bayern MünchenAtlético de MadridLiverpool FC und SSC Napoli gegeneinander antraten, war auch “a new Kind of title race” – das #SuperQ-VR Rennen im Programm inbegriffen.

#SuperQ mit RallyCross- und DTM-Pilot Ekström

Diesmal forderte Rallycross Weltmeister Mattias Ekström diesmal keine Skistars auf Schnee, sondern internationale Fußballstars und Motorsportler auf dem Rasen der Allianz Arena heraus. Dazu ist der derzeitige Audi Rallycross-Weltmeister Mattias Ekström mit seinem 560 PS starken Audi S1 EKS RX quattro zum Audi Cup in die Allianz Arena angereist, womit er auch den Sieg im vergangenen Jahr in der RallyCross-WM einfuhr.

Normalerweise fand der #SuperQ immer im Winter statt und Mattias Ekström hat bekannte Skifahrer herausgefordert. Diesmal wird es der erste #SuperQ im Sommer beim Audi Cup 2017. Die Fahrer werden ihr Können unter Beweis stellen und in einem speziellen Virtual-Reality-Parcours gegen den Rennfahrer direkt in der Allianz Arena in München antreten.

Virtual-Reality bringt den Rennkurs auf den Rasen

Mal eben einen Rennkurs in der Halbzeit auf dem Rasen auf- und wieder abzubauen, ist unmöglich. Also war die Lösung klar: Virtual Reality musste her. Dazu hatte der Schwede im Vorfeld des Audi Cups auf einer realen Rennstrecke seine Zeit vorgelegt. Im Anschluss wurde der Kurs digitalisiert und in die Software eines Rennsimulators eingespeist. Dieser Simulator wurde zwischen den Spielen in die Allianz Arena gebracht.

Sportler wie der ehemalige FC Bayern München- und Liverpool FC-Spieler Dietmar Hamann, Ex-Rennfahrer Dindo Capello oder der aktuelle Audi DTM-Fahrer Nico Müller versuchten nachfolgend, auf der virtuellen Rennstrecke die Zeit von Ekström zu schlagen. Die Zuschauer konnten das virtuelle Rennen auf der Videoleinwand per Splitscreen in der Allianz Arena verfolgen: links der jeweilige Herausforderer, rechts Ekström.

Rein in den Simulator, VR-Brille auf und Los!

Während Ekström den Kurs sauber abdriftet und jede Kurve perfekt nimmt, ecken die Sportstars auch schon mal an, verpassen den optimalen Bremspunkt oder nehmen einen Umweg über die Auslaufzone. Auf dem Videoscreen erkennt man, wie sich Ekström immer weiter von seinen Verfolgern absetzt. Überraschend ist das nicht, schließlich ist „Eki“ in seinem Sport Profi.

Nachfolgend findet ihr den Highlight-Clip zum #SuperQ VR-Rennen:

(Klicken für Bildergalerie oder nach rechts swipen für mehr Bilder)

Anzeige: Dieser Beitrag enthält Werbung. Der Inhalt und meine Meinung wurden dadurch nicht beeinflusst.

0

Avatar
Timo

Von klein auf begeistert an Motoren, Technik und Informationstechnik. Mit dem eigenen Auto folgte dann die Freude an der Autopflege und dem Motorsport.