Bestimmt jeder hat sich schon einmal gefragt, wie die Auto Hersteller auf solche immensen Summen für Neuwagen kommen.

© bimmervn

Die IFA – Institut für Automobilwirtschaft sind die genauen Herstellungskosten eines der “bestgehüteten Geheimnisse der Branche”. Aber anhand eines Beispiel der IFA, erkannt man wie sich der Kaufpreis zusammensetzt und was am Ende für die Hersteller an Gewinn übrig bleibt:

Listenpreis (brutto) 26 780 Euro
– MwSt. (19%) 4 275 Euro
Listenpreis (netto) 22 504,20 Euro
– Händlermarge (16,5%) 3 713,19 Euro
– Materialkosten 9 789,33 Euro
– Personalkosten 2 250,42 Euro
– Abschreibungen 1 012,69 Euro
– Forschung und Entwicklung 1 350,25 Euro
– Werbung 562,61 Euro
– Garantiekosten 450,08 Euro
– Verwaltungs u. Vertriebskosten 2 137,90 Euro
GEWINN (5,5 %) 1 237,73 Euro
Quelle: Institut für Automobilwirtschaft (IFA)

Der durchschnittliche Neuwagenpreis für Neuwagen in Deutschland lag 2013 bei 26 780 Euro, laut dem Institut für Automobilwirtschaft (IFA).

Beim Gewinn gibt es große Unterschiede zwischen den Massenherstellern, wie VW und Toyota oder bei den Premiumwagenherstellern BMW und Audi. Bei Sportwagen oder exotischeren Fahrzeugen sind sogar teilweise bis zu 15% Gewinn möglich. Laut der IFA ermöglichen auch Mythen wie der  “911er”, höhere Zuschläge.

In der Regel kann man aber behaupten: Je größer das Fahrzeug, umso mehr Gewinn erwirtschaftet der Autohersteller.

(Quelle)

Avatar
Timo

25 Jahre, angestellter Fachinformatiker. Von klein auf begeistert an Motoren, Technik und Informationstechnik. Mit dem eigenen Auto folgte dann die Freude an der Autopflege.